Freeriden in Österreich – Die 10 schönsten Touren

Freeriden kann ein Sportler in vielen Gegenden Österreichs, wo es noch unberührte Pisten gibt. Freeriding wird im Winter mit dem Snowboard oder Tourenski und im Sommer mit dem Mountainbike gemacht. Das heißt, der Extremsportler fährt mit seinem Sportgerät auf unbefestigte und nicht markierte Pisten, die zum Teil nur aus Geröll bestehen. Die 10 schönsten Freeride-Touren findet man in ganz Österreich verteilt, wie zum Beispiel am Kitzsteinhorn.

Das Kitzsteinhorn ist das beliebteste Skigebiet in Österreich, wo auch Freeriden möglich ist. In unmittelbarer Nähe der Lifte sind Pisten angelegt, die extra für die Freerider angepasst sind. Die Pisten haben verschiedene Längen und Höhenunterschiede, sodass für jeden was dabei ist. Auch die Schwierigkeitsgrade sind unterschiedlich, was Anfängern entgegenkommt. Das Kitzsteinhorn liegt im Bundesland Salzburg und gehört zur Gemeinde Kaprun.

Ein Geheimtipp ist noch das Revier am Krippenstein in Oberösterreich mitten im Salzkammergut. Hier findet der Sportler noch unberührte Pisten für den absoluten Könner. Auch befinden sich präparierte Pisten in der Gegend, die für den nicht so trainierten Freerider geeignet sind. Dieses ganze Gebiet kennt der Extremsportler als die Freeride Arena Krippenstein, wozu auch noch der Dachstein gehört.

Warth-Schröcken am Arlberg ist auch ein Gebiet, dass Schneesicherheit garantiert und für Freeriden hervorragend ist. Hier findet der Skisportler einige Mulden und Kuppen, die ausgezeichnet für Freeriding tauglich sind. Von der Bergstation gibt es viele Varianten der Abfahrt, die über den Wannenkopf und dem Gamsloch-Karhorn gehen. Zwischen Salober und Jägeralpe ist auch eine Strecke.

St. Anton am Arlberg ist auch ein Paradis für Freerider im Tiefschnee. Hier Finder der Sportler viele unterschiedliche Pisten, präparierte aber auch unpräparierte und unzählige Hügel und Kuppen. Viele Pisten mit bekannten Namen wie die Valluga II Abfahrt durch das Pazieltal nach Zürs. Hier findet man auch hohe Felsen für weite Sprünge.

Das Skigebiet Fieberbrunn im Pillerseetal hat mehrere Pisten für die Freerider, die nichts für Anfänger sind. Eine Piste ist der Hörndlingergraben, wo es aus 2 Routen gibt. Da ist die Variante Marokka und die Variante hoher Madstein, die beide unterschiedliche Schwierigkeitsgrade aufweisen. Das Gebiet liegt um Waldring herum.

Im Kleinwalsertal an der Kanzelwand findet der Freerider auch seine Pisten, die einiges von ihm abverlangen. Dieses Gebiet liegt zur Hälfte in Deutschland und in Österreich. Im Christal Ground Snowpark ist ein optimales Trainingsgelände, das einige Schwierigkeitsgrade aufweist. Hier werden viele Nachwuchsfreerider trainiert.

Der Stubaier Gletscher in Tirol bietet den Freeridern in jeder Klasse ein riesiges Vergnügen. Hier findet ein Anfänger im Freeriden eine schule, die spezielle Tageskurse anbieten, um Grundkenntnisse zu vermitteln. Der Stubaier Gletscher spaltet sich in fünf fernen auf, sodass es unzählige Pisten in der Umgebung gibt.

Auch der Pitztaler Gletscher in Tirol ist eine Adresse für Freerider, weil es der mit 3440m der Höchste Österreichs ist. Hier findet man gepflegte Pisten und anspruchsvolle Touren, wo ein Freerider eindrucksvolle Jumps zeigen kann. Die überschaubaren Dimensionen und Unterkünfte für jeden Komfort locken viele Sportler in das Gebiet.

Sehr bekannt ist auch Mayrhofen in Tirol, wo es richtig schwierige Abfahrten gibt. Der Vans Penken Park bietet Sprungschanzen in allen Größen sowie Geländer zum Rutschen. Hier können auch die Kinder sich im Freeriding üben und auch Könner ihre Kunst in vier unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen zeigen. Mayrhofen ist für viel Skivergnügen bekannt, auch abseits der Pisten in den Bars.

Auch im Bundesland Kärnten von Österreich findet der Freerider Pisten, wie auf dem Mölltaler Gletscher, der auch noch im Sommer Schnee garantiert bietet. Hier findet man auch einen Snowboard Fun Park, der auch international für Übungen zu Rennen genutzt wird. Hier findet der freerider viele Profis, die ihr Können gerne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.